Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden e.V.

 
 


Aktuelles auf einen Blick


 

S O M M E R F E S T

 


 


 

Ein Dankefest für unsere Freiwilligen

Am 18. Juni 2017 schien die Sonne über Wiesbaden und insbesonders über das Chausseehaus! Wir folgten einer Einladung der Familie Comprix in diese wunderschöne Location. Familie Comprix lud zum wiederholten Male engagierte Menschen unseres Freiwilligen-Zentrums ein, um Dankeschön für deren persönliches Engagement zu sagen und Anerkennung zu zollen.

Einen Nachmittag in dieser traumhaft schönen Umgebung zu verbringen und mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt zu werden war für die über 200 Gäste ein Hochgenuss.

Die Initiative und Ausrichtung dieser Veranstaltung ist vorbildlich und beispielhaft!

Wir danken im Namen aller Teilnehmer der Familie Comprix und ihrem Team sehr herzlich.

M I T G L I E D E R V E R S A M M L U N G



Auf Erfolgskurs

Das Freiwilligen-Zentrum wächst und wirkt mit ständig neuen Projekten in die Stadtgesellschaft hinein.  Über 2.200 Interessierte nutzten im letzten Jahr die zentrale Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement, über 1.300 Beratungsgespräche absolvierte das Team der Geschäftsstelle im Herzen der Landeshauptstadt. Seit nunmehr 18 Jahren holt das  Freiwilligen-Zentrum interessierte Bürgerinnen und Bürger dort ab, wo sie stehen. Es ermutigt, berät und qualifiziert individuell, um jedem interessierten Wiesbadener den persönlichen Weg für soziales Engagement durch geeignete Rahmenbedingungen und Strukturen zu ebnen.

Sowohl die Art als auch das Ausmaß von Bürgerengagement ist Ausdruck einer offenen Gesellschaft, in der sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Engagement als freiheitlich gewonnene Haltung einzelner Menschen trägt dabei erheblich zur Gestaltung des sozialen Zusammenlebens in Kommunen, Staat und Gesellschaft bei. Dafür setzt sich der ehrenamtliche geschäftsführende Vorstand des Freiwilligen-Zentrums motiviert und engagiert ein.

Bei der Wahl zum Vorstand 2017 wurden wieder-gewählt:

Jürgen Janovsky, Vorsitzender
Karl-Heinz Simon, Schriftführer
Anna-Marita Leibbrand, Öffentlichkeitsarbeit

Heidi Grau-Easthill wurde als Schatzmeisterin neu gewählt und verstärkt kompetent das Team.

Sie löst Michael Lechner ab, der fünf Jahre erfolgreich die Finanzen des Vereins führte.

 

Z U  B E S U C H

 



Netzwerk Paten- und Mentorenprojekte

Wir sind kompetenter Ansprechpartner für Organisationen, Vereine und Initiativen: Heute Arbeitstreffen „Netzwerk Paten- und Mentorenprojekte".

Gemeinsam diskutieren Andrea Leber, Gemeindezentrum St. Elisabeth in Kastel, Ute Ledwoyt, Diakonisches Werk Wiesbaden und Kubis e.V., Astrid Braune, Mitinitiative und Förderkreis Johannes-Maaß-Schule mit Maria Sattler und Lucia Rutschmann. Auf dem Tisch liegen Themen an wie: Unterstützung bei der Akquise von Ehrenamtlichen, Tipps und Tricks der Ansprache, Ideen und Brainstorming zur Angebotserstellung. (4/17)


Kooperationspartner Nachbarschaftshaus

Im Jahr 1999 gehörte das Nachbarschaftshaus Wiesbaden e.V. mit zu den Gründungsmitgliedern des Freiwilligen-Zentrums Wiesbaden e.V. 

Über die Jahre entwickelte sich die erfolgreiche Kooperation. Über die gelungene Zusammenarbeit und zukünftige Möglichkeiten tauschten sich aus: Lucia Rutschmann, Johann Schmidt, Geschäftsführer Nachbarschaftshaus, und Jürgen Janovsky. (4/17)

 


P R O J E K T E

 



  „Wir sind angekommen“ -
Projekt Angekommen findet endlich ein Zuhause

Mit den zentral gelegenen Schulungsräumen haben Menschen verschiedener Kulturen, Religionen und politischer Einstellungen die Chance, sich zu begegnen und Kontakte zu knüpfen und somit einen differenzierten Blick zu entwickeln. Dies gilt gleichermaßen für Kursteilnehmer wie Kursleiter Zur Einweihung der renovierten Räumlichkeiten begrüßte das Freiwilligenzentrum neben Kursteilnehmern, Kursleitern und Koordinatoren auch Nachbarn aus der Kleinen Schwalbacher. „Wir freuen uns, dass unsere Hauptförderer, die Commerzbank-Stiftung und die Landesstiftung „Miteinander in Hessen sowie die Landeshauptstadt Wiesbaden heute dabei sein können“, so Jürgen Janovsky, Vorsitzender des Freiwilligenzentrums. (3/17)

 

P R E S S E B E S U C H

 



Merkurist Wiesbaden zu Besuch

Mehr Einblick in die Vielfalt bürgerschaftlichen Engagements und Informationen über unsere Arbeit verschafft sich Merkurist Redakteurin Janina Schlicht heute bei uns vor Ort. Hier erläutert Maria Sattler unsere Engagement Datenbank.

Vielen Dank für das Interesse und
"immer wieder gern"!  (2/17)


P R O J E K T E



Freiwilligentag 2017
Schirmherr Oberbürgermeister Sven Gerich

Mit unserem Kooperationspartner Hochschule RheinMain und dem Competence and Career Center starten wir bereits zum 9. Mal den Freiwilligentag am 2. September 2017  in Wiesbaden. Dieser Tag, für den 200 Freiwillige und 20 Einrichtungen gesucht werden, soll Bürger und Bürgerinnen motivieren, einen Tag lang  in ein freiwilliges Engagement hinein zu schnuppern.

Der Freiwilligentag wird von den Studierenden als Service Learning Projekt in Eigenregie organisiert. Übrigens: bundesweit ist das beispielhaft. (2/17)


S P E N D E N



Wer gibt, gewinnt!“

Für das Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden e.V. nahm Heidi Grau-Easthill einen Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro aus den Händen von Nicolai Lennartz und Frederik Malsy entgegen. Die beiden Direktoren der Wiesbadener Unternehmerteams „Lilie“ und „7 Quellen“ gehören dem professionellen Unternehmernetzwerk BNI (Business Network International) an und luden unter diesem Motto am 10. März 2017 zu einem Wiesbadener Netzwerk Event ins Autohaus Motorvillage Rhein-Main ein. Überzeugt von der Leistung der Engagierten des Freiwilligen-Zentrums sammelten sie 2.500 Euro für das Projekt „Angekommen – Perspektiven für Flüchtlinge“. Das Autohaus Motorvillage Rhein-Main packte nochmal 500 Euro aus den Einnahmen der am Abend veranstalteten Tombola oben darauf.

Aus eigener Erfahrung überzeugt

Filmemacher Lawrence Richards weiß aus eigener Erfahrung als ehrenamtliche Lehrkraft für Deutschunterricht um den wichtigen Beitrag zu Orientierung, den dieses Projekt für die Geflüchteten leistet. Der 17-jährige Hussein, aus Aleppo geflüchtet, überzeugte im fließenden Deutsch: „Ohne die Unterstützung vieler Menschen wie Ihnen hätte ich  nun nicht so gut deutsch lernen können. Dafür bin ich und sind viele andere Ihnen sehr dankbar."  (2/17)


F O R T B I L D U N G E N


Mitmachen und weiterbilden!


Das aktuelle Fortbildungsprogramm bietet auch im ersten Halbjahr 2017 attraktive Angebote für Freiwillige und Hauptamtliche. Die Themenfelder heißen Nähe und Distanz, interkulturelle Sensibilisierung, Erstorientierung in Wiesbaden, und vieles mehr.

Neben dem Klärungsseminar finden sich aber auch immer wieder neue Angebote. Damit reagieren wir auf besondere Bedarfe und Anfragen. Der Flyer liegt in der Geschäftsstelle aus.  (2/17)

 

Z U  B E S U C H

 





Kooperationspartnerschaft

Zu Gast im Zentrum: Dr. Philipp Salamon-Menger, Direktor der vhs Wiesbaden, die übrigens zu den Gründungsmitgliedern des Freiwilligen-Zentrums gehört.

Aktuelle Entwicklungen und unsere intensive Kooperation erörtern Jürgen Janowsky, Karl-Heinz Simon vom Vorstand des FWZ und Lucia Rutschmann, Leiterin der Geschäftsstelle, mit Herrn Salamon-Menger. (2/17)


B E R A T U N G S T E A M



Wissen, wer, was, wohin vermitteln

Das Team der ehrenamtlichen Beraterinnen
informiert sich regelmäßig vor Ort über unsere Kooperationspartner: hier in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung  - American Arms Hotel - in Wiesbaden. (1/17)


Ehrenamtliche Beratung im FWZ

Menschen tun das, was sie gut können - und was ihnen Spaß macht.

Wir begrüssen Nikola Knorr, Ira Veliova (vor unserer Angebotswand) und Anne Dräger herzlich und freuen uns darüber, dass sie engagiert im Zentrum mitarbeiten wollen. (1/17)

 

G R E M I E N A R B E I T

 






zum Beispiel: Arbeitskreis
„Bürgerschaftliches Engagement"

Vertreter des Freiwilligen-Zentrums arbeiteten mit weiteren Teilnehmern des Arbeitskreises  während eines Workshops  (Januar 2017) an Visionen und Strategien zum Thema bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt. Unter kompetenter Leitung und Moderation von Karin Buchner der LAGFA Hessen e.V. wurden vielversprechende Ideen und Vorschläge zu Papier gebracht, an deren Umsetzung nun gearbeitet wird. (1/17)


 

I N F O R M A T I O N

 



Was passiert mit unserer Spende?
radiomed besucht FWZ

Am 15. November 2016 begrüsst Lucia Rutschmann, Leiterin der Geschäftsstelle, Dr. Christopher Ahlers sowie Mitarbeiter David Fritz der Praxis radiomed aus Wiesbaden zu einem Informationsaustauch über die gezielte und bedarfsorientierte Verwendung ihrer Spende.

Die Spende wird absprachegemäß für das Projekt „Angekommen - Perspektiven für Flüchtlinge" eingesetzt und bedient drei wichtigen Aspekte:

  • Hilfe zur Integration bei Einzelförderung
  • Renovierung des neuen Lernzentrums im Herzen Wiesbadens
  • Unterstützung bei Gruppenaktivitäten

10.000 Euro wurden im letzten Jahr beim Röntgen-Screening von Asylbewerbern auf Tuberkulose erarbeitet. Dieses fand außerhalb der Dienstzeiten und auch an Wochenenden statt. Die beteiligten Radiologinnen und Radiologen erbrachten ihre ärztliche Leistung unentgeltlich und das Team engagierter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen organisierte mit besonderer Einsatzbereitschaft die Untersuchungen.


 

H I N T E R G R U N D

 



Das Freiwilligen-Zentrum sagt Danke!

Wir erhielten die Möglichkeit, über die LAGFA HESSEN e.V. für das 2.Halbjahr 2016 im Rahmen des Projekt STARK (Strukturaufbau im regionalen und kommunalen Kontext) Fördermittel des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HSMI) zu beantragen. Ziel dieser Förderung ist es, Strukturen aufzubauen und Rahmenbedingungen für ein lebendiges Engagement der Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln.

Stärker noch als bisher konnten wir mit diesem Zuschuss die Rolle als Ermöglicher, als Multiplikatoren und Mittler, Brückenbauer, Netzwerker und Prozessbegleiter einnehmen.

Ganz herzlichen Dank an das Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Elke Kiltz, Leiterin des Referates "Koordinierung Sterbebegleitung, Bürgerschaftliches Engagement/Ehrenamt"  und an die LAGFA HESSEN e.V., die dieses Projekt abwickelt.

Was haben wir damit realisieren können?
Konkret setzten wir um:

  • Öffentlichkeitswirksame Aktivitäten in der 12. bundesweiten Woche Bürgerschaftliches Engagements (erstmalig auch in Wiesbaden)
  • 10 Fortbildungen
  • 44 persönliche Beratungen zur Vermittlung geflüchteter Menschen in ein Ehrenamt 
  • 50 neue Angebote und Projekte im Bereich Geflüchtetenhilfe, die in die stets akutalisierte Engagementbörse aufgenommen wurden
  • 270 Bürger*innen, die sich stark machen für die ehrenamtliche Unterstützung Geflüchteter

Diese erfolgreiche Arbeit möchten wir gern fortsetzen und hoffen auf weitere Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HSMI).


 

Z U  B E S U C H

 



”Zu-Taten mit Herz - Ihr Engagement bewegt und verändert"

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Backhaus Schröer, starten wir die neue Freiwilligenoffensive und appelieren auf  über 200.000 Brötchentüten an die Engagementbereitschaft der Kundschaft.

Danke an Kai Schröer, der uns in der Geschäftsstelle besuchte und schon mal einen Schwung Tüten mitbrachte. Maria Sattler und Jürgen Janovsky nehmen die ersten lecker duftenden Tüten in Empfang.


 

V E R A N S T A L T U N G E N

 



Wir gestalten diese bundesweite Aktionswoche aktiv mit. Bürgerschaftliches Engagement sichtbar und spürbar machen!

Auch 2017 sind wir auf jeden Fall dabei!


Tag der Offenen Tür
Donnerstag, 22. September 2016
Schenksches Haus


Haltestelle Freiwilligen-Zentrum -
Stadtfest Wiesbaden
Sonntag, 25. September 2016
Der Vielfältigkeit  bürgerschaftlichen Engagements begegnen Sie an umserem Gemeinschaftsstand mit 54 Wiesbadener Vereinen, Initiativen und Organisationen auf dem Dern'schen Gelände.