Versicherungsschutz in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe

Eine Fortbildung für alle ehrenamtlich Aktiven in der Flüchtlingshilfe

Als ehrenamtlich engagierte Helferin oder engagierter Helfer in der Flüchtlingshilfe kommen Sie in vielfältiger Weise mit Geflüchteten in Kontakt:
Sie begleiten Menschen, unterstützen oder unterrichten sie bei Spracherwerb und in Deutschkursen. Sie unternehmen vielleicht gemeinsam etwas, verbringen die Freizeit miteinander oder treiben gemeinsam Sport. Sie werden womöglich auch in sehr privaten Dingen um Rat und Hilfe gefragt. Alle diese sozialen Aktivitäten sind „gefahr- oder schadengeneigt“.
Heißt konkret: Dabei können Sie selbst zu Schaden kommen, Sie können aber auch anderen bei der Ausübung Ihres Engagements Schaden zufügen, für den Sie womöglich in Regress genommen werden können.

Sie stellen sich daher vielleicht Fragen wie die folgenden:
Was ist überhaupt versicherbar? Wer kümmert sich darum? Welche Versicherung trägt ggf. welchen Schaden? Wann brauche ich eine Haftpflicht- oder Unfallversicherung? Reicht meine bestehende Versicherung? Wie sind nicht im Auftrag einer Organisation tätige Ehrenamtliche bei ihrem Engagement abgesichert?

Antworten auf diese Fragen aus der Praxis erhalten Sie von einem Experten:
Referent Alois Lattwein, bis vor kurzem noch Direktor der R+V, kennt sich aus mit Versicherungsfragen rund um das Ehrenamt. Ihre Fragen können Sie nach bestätigter Anmeldung (Teilnehmer/-innenzahl begrenzt) auch vorab schicken an fluechtlinge@wiesbaden.de

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 07.11.2019 wird gebeten: fluechtlinge@wiesbaden.de

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

14 Nov 2019

Uhrzeit

16:30 - 19:30

Preis

kostenfrei

Ort

Landeshauptstadt Wiesbaden, Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge

Veranstalter

Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge
Email
fluechtlinge@wiesbaden.de